> > > Sie befinden sich hier: Startseite

Aktuelles - VDBBB

 

 

Studienfahrt des VDBBB 2015




Ypern und Mons

Montag, 17. und Dienstag, 18. August



 

ZU BESUCH BEIM VATER DER ERSTEN SUCHMASCHINE

 

 

 

Der VDBBB in Ypern und Mons

 

 

 

Die diesjährige, zweitägige Studienfahrt unseres Verbandes führte nach Ypern und Mons.

 

 

 

Der Tag in Ypern war der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg gewidmet. Besucht wurde hier das neu gestaltete Museum „In Flanders Fields“, das auf anschauliche und eindringliche Weise die Schrecken des Krieges darstellt und zum Nachdenken zwingt. Beeindruckend war auch die Teilnahme an der feierlichen „Last Post“-Zeremonie, mit der seit fast hundert Jahren allabendlich der Gefallenen gedacht wird.

 

 

 

In Mons, der „Kulturhauptstadt Europas 2015“, gab’s Führungen durch das historische Zentrum, wobei die wichtigsten Bauwerke besichtigt und die markantesten Ereignisse der Stadtgeschichte erläutert wurden. So war in der imposanten Stiftskirche Sainte-Waudru zu erfahren, wie es zu Prozession und Drachenkampf beim berühmten „Doudou“-Volksfest gekommen ist.

 

 

 

Für die Kunstliebhaber stand dann das Museum der Schönen Künste auf dem Programm. Die anderen begaben sich in eine Institution, die einen Bibliothekar mit Ehrfurcht erfüllen muss: das „Mundaneum“. Dieses Archiv und Museum geht zurück auf den Pazifisten Paul Otlet, der als der Erfinder eines weltumspannenden Informationsnetzes, sozusagen als Vordenker des Internets betrachtet wird. Mit dem Ziel, das gesamte Wissen der Menschheit zu erfassen und zugänglich zu machen, gründete er gemeinsam mit dem späteren Friedensnobelpreisträger Henri La Fontaine Ende des 19. Jahrhunderts in Brüssel das „Office International de Bibliographie“. Konkret hieß das, wenn möglich alles seit Gutenberg Gedruckte auf – von Otlet entworfenen – Karteikärtchen zu vermerken und in einer systematisierten „Weltbibliothek“ zu sammeln. Bis 1930 kamen so 18 Mio. Kärtchen zusammen. Ein Teil davon sowie Dokumente und bisweilen bizarre Objekte – wie der Prototyp des „idealen Schreibtisches für Bibliografen“ – aus Otlets visionärem Unternehmen sind in Mons zu bewundern.


 


 ________________________________________________


Generalversammlung vom 27. Mai 2015


 

 

 

PROTOKOLL

 

 

 

Ort: Pfarr- und Kulturheim Weywertz

 

Zeit: 19.30-21.00 Uhr

 

Anwesend: 23 Mitglieder

 

 

 

 

 

1. Begrüßung 

 

 

 

Der Vorsitzende, Alfred Minke, begrüßt die Anwesenden.

 

 

 

2. Tätigkeitsbericht 2014

 

 

 

Der Sekretär, Werner Mießen, gibt eine Übersicht der Tätigkeiten des Jahres 2014.

 

 

A. Verwaltungsrat

 

Der Verwaltungsrat versammelte sich dreimal am Sitz des VDBBB, Eupen, Simarstraße 4:

12. März, 28. Mai, 08. Oktober.

 

Behandelte Themen:

u.a.

Problem Web-Seite

Studienfahrt

Neues Logo

Weiterbildung

Arbeitsteilung Medienzentrum-VDBBB

E-Book-Angebot des Medienzentrums

           

 

B. Generalversammlung

 

            Am 14. Mai im Weywertzer Pfarr- und Kulturheim

            Anwesend: 24 Personen

Kassenbericht 2013 (C. Peters): Einnahmen 4.085,66 EURO; Ausgaben 4.534,21 EURO

Kassenprüfer: Charlotte Dupuis u. Ernst Simon

Wahl der Kassenprüfer für 2015: Ernst Simon u. Bianca Klinges

Haushaltsplan 2014 (C. Peters): Einnahmen 1.900 EURO; Ausgaben 3.200 EURO

 

Wahlen:

W. Mießen für weiteres VR-Mandat

H. Maraite als VR-Mitglied (als Nachfolger von A.-M. Minke)

W. Mießen als Nachfolger von A.-M. Minke im Beirat des Medienzentrums

 

Studienfahrt:

Beschluss, die vorgesehene Fahrt nach Ypern und Mons – aufgrund fehlender Übernachtungsmöglichkeiten – für 2015 vorzusehen und zu ersetzen durch einen Besuch von Rolduc.

 

Referat von Edmund Stoffels, Präsident der KAP, zum Thema „Leseförderung“

und Gedankenaustausch

 

Kurzreferat von Peter van Neuss (Medienzentrum) zum Thema E-Book

 

C. Studienfahrt

 

            Ausgefallen, da Rolduc überraschend am vorgesehenen Tag schließen musste.

 

D. Weiterbildung

 

            Am Samstag, 27. September, in der Pfarrbibliothek St. Nikolaus, Eupen

Thema: „Lesen wollen – lesen können“ (Wie – in der heutigen Medienwelt – in unseren Bibliotheken Veranstaltungen durchführen, um Kinder und Jugendliche für Bücher und Lesen zu begeistern?)

            Referentin: Eva Pfitzner („Leserattenservice“)

            Teilnehmer: 13 Personen

 

 

 

3. Kassenbericht 2014

 

 Der Kassierer, Clemens Peters, stellt den Kassenbericht für das Jahr 2014 vor.

 

Einnahmen: 1.806,69 EURO; Ausgaben: 1.875,58 EURO; Bilanz: - 68,69 EURO

 

 

Grund für die geringen Ausgaben ist die Tatsache, dass keine Studienfahrt stattfand.

 

 Die Kassenprüfer, Bianca Klinges und Ernst Simon, erklären die Kassenführung im Jahre 2014 für einwandfrei.

 

 Die Versammlung erteilt dem Kassierer einstimmig Entlastung.

 

Für die Kassenprüfung im kommenden Jahr stellen sich Bianca Klinges und Michèle Flohimont zur Verfügung.

 

 

 

4. Haushaltsplan 2015

 

 Clemens Peters stellt den Haushaltsplan für das Jahr 2015 vor.

 

Vorgesehene Einnahmen: 2.906,00 EURO, vorgesehene Ausgaben: 5.980,00 EURO

 

Er stellt fest, dass bei den Ausgaben betr. Studienfahrt die Kosten für den Bus vergessen wurden und diese Summe um 1.500 EURO erhöht werden müsse; somit betragen die vorgesehenen Ausgaben 7.480,00 EURO.

 

Die Versammlung genehmigt den (korrigierten) Haushaltsplan einstimmig.

 

 

 

5. Wahlen

 

Françoise Fagnoul, Els Herrebout und Alfred Minke, die sich für ein weiteres Mandat im Verwaltungsrat zur Verfügung stellen, werden einstimmig wiedergewählt.

 

  

6. Studienfahrt

 

 

 

Werner Mießen stellt den Stand der Dinge betr. Programm der Studienfahrt nach Ypern und Mons vor und bittet die Anwesenden um ihre Meinung sowie um Vorschläge betr. eventueller zusätzlicher Programmpunkte.

 

 

 

Ypern (Montag 17. August)

 

 

 

Während der Fahrt St. Vith-Ypern ist eine Kaffeepause vorgesehen; Ankunft in Ypern um die Mittagszeit; Zeit zu einer „Stärkung“; gemeinsamer Besuch des Museums „In Flanders Fields“; um 20.00 Uhr Teilnahme an der Zeremonie „Last Post“.

 

 

 

Für die Zeit zwischen dem Museumsbesuch und „Last Post“ wird „Zeit zur freien Verfügung“ vorgeschlagen, die ein jeder zu einem „Stadtrundgang“ nutzen könnte bzw. sollte. (Der Sekretär wird die diesbezüglichen Stadtpläne besorgen.)

 

 

 

Mons (Dienstag 18. August)

 

 

 

11.00 Uhr: Führung durch das historische Stadtzentrum in 2 Gruppen (Dauer: 2 Stunden)

 

 

 

Für die Zeit nach dem Mittagessen wird vorgeschlagen, den Teilnehmern die Wahl zu lassen zwischen dem Besuch des „Musée des Beaux-Arts“ und dem Besuch des „Mundaneum“. (Im Informationsbrief zur Studienfahrt, der Anfang Juli verschickt wird, sollen die Teilnehmer um Mitteilung ihrer Wahl gebeten werden, damit die Reservierungen vorgenommen werden können.)

 

 

 

Für die Studienfahrt 2016 wird ein Besuch der Abtei Rolduc in der 2. Hälfte August vorgesehen.

 

 

 

7. Weiterbildung

 

 

 

Alfred Minke informiert über die diesjährige Weiterbildung: am Samstag, 26. September, in der Pfarrbibliothek St. Nikolaus, Eupen; Thema: „Büchereiarbeit macht glücklich! Handlungsperspektiven unter schwierigen Rahmenbedingungen“; Referentin: Barbara Gellermann.

 

 

 

Aloys Lejoly hat zu dieser Veranstaltung einen Flyer erstellt; dieser wird an die Anwesenden ausgeteilt.

 

 

 

8. Öffentlichkeitsarbeit des VDBBB

 

 

 

Alfred Minke bedauert, dass der VDBBB in der Öffentlichkeit zu wenig bekannt sei und bringt „Maßnahmen“ und „Projekte“ zur Sprache, wodurch mehr „Sichtbarkeit“ geschaffen werden könnte.

 

 

 

a) Pressearbeit

 

 

 

            Mehr als bisher sollte von den Veranstaltungen des VDBBB in der Presse berichtet werden – in diesem Jahr z.B. von der Generalversammlung, der Studienfahrt und der Weiterbildung. Alfred Minke und Werner Mießen erklären sich dazu bereit.

 

 

 

       

 

b) Lesezeichen und öffentliche Bücherregale

 

 

 

            Françoise Fagnoul bietet den Bibliotheken an, Lesezeichen anzufertigen: mit Informationen zur betreffenden Bibliothek sowie Logo und Web-Adresse des VDBBB.

 

 

 

            Auch bietet sie an, „aus Büchern“ kleine Regale anfertigen zu lassen, die Bibliotheken „vor ihrer Türe“ aufstellen könnten; in diese Regale kämen aus den Beständen des Medienzentrums ausgeschiedene Bücher „zum Mitnehmen“.

 

 

 

c) „Telefonzellen-Bücherschränke“

 

 

 

            Alfred Minke stellt ein Projekt von Ministerin Weykmans vor: Für je einen Ort im Norden und im Süden der DG ist geplant, eine ausgemusterte Telefonzelle aufzustellen und mit Regalen auszustatten, in denen aus der örtlichen Bibliothek ausgeschiedene Bücher der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung gestellt werden; diese Zellen sollen von der betreffenden Bibliothek „betreut“ werden.

 

 

 

Alfred Minke bittet darum, dass Bibliotheken, die an b) und c) interessiert sind, dies bis Ende Juni dem Verwaltungsrat mitteilen.


 

 

 

9. Web-Seite des VDBBB

 

 

 

Alle Anwesenden sind davon überzeugt, dass auch ein attraktiver Internet-Auftritt sehr zur besseren „Sichtbarkeit“ des VDBBB beitragen kann.

 

 

 

Da jedoch offenbar manche Bibliotheken noch nicht wissen, wie sie Informationen auf die VDBBB-Web-Seite bringen können, erläutert Aloys Lejoly noch einmal, wie solche Eintragungen – mittels des Passwortes, über das jede Bibliothek verfügt – möglich sind. Auch erklärt er sich bereit, bei Bedarf individuell zu helfen und eventuell, falls gewünscht, im Herbst einen „kleinen Kurs“ zu veranstalten.

 

 

 

10. Verschiedenes

 

 

 

Betr. Öffentlichkeitsarbeit wird vorgeschlagen, „Werbe-Plakate“ anzufertigen, die an den Bibliotheken und anderswo angebracht werden könnten; solche Plakate könnten z.B. von einer Schulklasse entworfen werden.

 

 

 

Alfred Minke erklärt, diesen Vorschlag auf der nächsten Verwaltungsratssitzung besprechen zu lassen.

 

 

 


____________________________________________________________________________________________________


 

Aktualisiert (Sonntag, den 18. Oktober 2015 um 09:18 Uhr)